Biesse bei der Holz-Handwerk 2020 mit der gewohnten Leidenschaft und zukunftsweisender Technologie.

Die Holz-Handwerk 2020, vom 18. bis 21. März, mit ihren mehr als 110.000 Besuchern aus aller Welt bei der letzten Ausgabe bietet eine unverzichtbare Gelegenheit, die Biesse Technologie kennenzulernen und alle Vorteile der SmartAction zu entdecken.

SMARTACTION – KOMPAKT, VERNETZT, ERSCHWINGLICH

SmartAction ist die neue intelligente Fabrik, die sich an all jene Unternehmen richtet, die von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren möchten. SmartAction ermöglicht über die Anwendung aller Möglichkeiten der Industrie 4.0 die Schaffung einer kompakten, vernetzten und erschwinglichen Schreinerei. Die Maschinen sind in Echtzeit vernetzt, gewährleisten eine schnelle und optimierte Produktion und machen damit das gesamte Unternehmen auf dem Markt wettbewerbsfähiger.

Auf der Holz-Handwerk kann man entdecken, wie in einem kleinen Produktionsunternehmen eine intelligente – Smart – Fabrik geschaffen werden kann, bei der Leistung und Wirksamkeit hochintegrierter Lösungen für standardisierte Prozesse genutzt werden, ohne auf individuelle Konfiguration zu verzichten.

Der Hauptfokus, der dieses neue Konzept auszeichnet, liegt auf der integrierten Steuerung der Produktion über eine Software, die den Datenaustausch ermöglicht und die Produktionsberichte zwischen den verschiedenen Maschinen ausarbeitet. All das auf wenigen Quadratmetern, mit geringen Investitionen und leicht zu lernen. Über die komplette Digitalisierung der Prozesse ist es möglich, Einrichtungen schnell, individuell und flexibel zu produzieren.

AUTOMACTION – INTEGRIEREN, VERNETZEN, DIGITALISIEREN

Dieses Konzept der SmartAction entsteht aus AutomAction, dem technologischen Konzept der digitalisierten Fabrik in den großen Industrieanlagen und stellt den Dreh- und Angelpunkt zur Stärkung und Steigerung der Produktionsleistungen der Großindustrie dar. Es entstand aus der kooperativen Übereinkunft zwischen Mensch und Roboter. Es prägt die unendlichen Möglichkeiten der Maschine und lässt die Fabrik der Zukunft, vernetzt, integriert und digitalisiert, lebendig werden.

TECHNOLOGIEN IN AKTION

Das Arbeitszentrum Rover K FT mit dem automatischen Magazin Winstore X3 wird am Stand in Aktion sein. Es ist die kompakte Lösung, ideal für den Handwerker und die kleinen und mittleren Unternehmen, die Flexibilität und Bedienungsfreundlichkeit fordern. Unter den Arbeitszentren in Aktion finden sich auch Winline 16, das Multizentrum für die Herstellung von Fenstern und Türen, sowie die Technologien Rover C und Rover A, die seit jeher zuverlässigsten am Markt, die dank der neuen FPS-Tische ihre Geschwindigkeit und Produktivität noch verbessern. Unter den Technologien für die Kantenbearbeiten sind die automatischen, einseitigen Kantenbearbeitungsmaschinen Akron 1100, Akron 1400 und Stream A am Stand präsent. Schließlich werden die Schleifmaschinen S1 und Opera 5, die neue, kompakte vertikale Bohrmaschine Brema Eko 2.2 mit ROS Beschickungs- und Ladesystem sowie die Schneidemaschine SELCO WN ausgestellt. 

Am Stand in Halle 11 wird das Digital Hub, das Herz der digitalen Fabrik vorhanden sein, das dem Kunden dank der Simulation von Prozessen und Bearbeitungen, der Software für Planung, Optimierung und Programmierung der Produktionsanlagen alle verschiedenen Phasen der Konstruktion einer Fabrik 4.0 zeigt.

BIESSE GROUP CAMPUS UND DER NEUE SHOWROOM VON BIESSE DEUTSCHLAND

Der neue ULM CAMPUS, der im Oktober 2019 eröffnet wurde, ist der Beweis für den Einsatz der Biesse Group, seiner Verpflichtung zur Unterstützung der Niederlassungen auf globaler Ebene nachzukommen. „Wir sind stolz, dass Biesse Deutschland auf internationaler Ebene aktiver Teil der Biesse Group ist und dass es seit seiner Gründung kontinuierlich gewachsen ist. In der Zusammenarbeit mit der Gruppe etabliert es den Wert der Marke und der Biesse Technologie in diesem Land. Die Biesse Technologien werden dank optimaler Bedingungen auf bestmögliche Weise präsentiert. Wir laden Sie erneut ein, sich selbst von den Ergebnissen unserer großen Investitionen zu überzeugen“, schließt Broccoli, Leiter des Geschäftsfelds Holz/Vertrieb & Leiter der Tochtergesellschaften. Der Campus Ulm beherbergt die neuesten Maschinen und Technologien für die Bearbeitung von Holz, Kunststoff, Glas und Stein. Das Projekt ist der Biesse Group mehr als 5 Millionen Euro wert und bieten den Kunden Produktpräsentationen, Fortbildungskurse und verschiedene Veranstaltungen.

„Unsere Kunden sind die eigentlichen Stars unserer Arbeit und wir freuen uns, wenn wir ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen können, um den Besuch auf unserem Campus zu einer globalen und einzigartigen Erfahrung zu machen”, meint Jacek Pigorsch, Geschäftsführer von Biesse Deutschland. „Mit dem Bau des neuen Sitzes und unseren modernen Schulungsstrukturen haben wir die Basis für neue Erfolge gelegt, von denen auch unsere Kunden profitieren werden, denn gut ausgebildete Mitarbeiter sind gefragt und die Voraussetzung für den professionellen und erfolgreichen Einsatz unserer Technologien“, meint Pigorsch abschließend.

Cookies help us to provide our services. Using these services, you agree to the use of cookies from us. Info
Go to top of page